Solo

Die Flöte ist vielleicht das älteste Instrument der Menschheit überhaupt und sie wird immer wieder mit elementaren menschlichen Erfahrungen in Verbindung gebracht: Liebe, Tod und Einssein mit der Natur zum Beispiel. In den frühen Mythen der Menschheitsgeschichte kommt sie vor, ihre "Lieblichkeit" wird gerühmt, aber auch ihre meditative Ruhe und ihre überbordende Fröhlichkeit. Im Solo-Programm sollen all diese Eigenschaften zur Geltung kommen. Vor allem im 18. Jahrhundert, in dem die Traversflöte zu großer Beliebtheit aufstieg, und in der frühen Moderne, in der sie die Form der heutigen Querflöte annahm, ist ihr eine reiche Solo-Literatur beschert worden. Neben ihrer Fähigkeit Mythen zu erzählen, regte sie zu Musik in sehr freien Fantasien an, und die Querflöte wurde zu einem Lieblingsinstrument der Impressionisten des frühen 20. Jahrhunderts, aber auch späterer Komponisten, die mit Klangfarben musikalische Bilder malen. Diese Klangwelten an die Zuhörer weiterzugeben und in sehr konzentrierter Form diese Flöten-Geschichte(n) zu erzählen, das ist der Versuch in Diesem Programm.

Werke von Bach, Telemann, Debussy, Britten, Piazzolla, Jung, Rosenfeld, Näther u.a.

Hannes Immelmann, Flöte